"h.e.l.P"      
Gutes Pferdetraining ist kein Hexenwerk  von und mit Beate Petrick

So wie es das reale Leben zulässt, werde ich hier über die Fortschritte und Erfahrungen mit dem Thema PSSM 2 bei meiner Stute "Day of Magic" berichten.

Es ist mein Ziel, dieses Thema inflationär zu verbreiten, damit in 3 Jahren  mindestens 5 von 10 potentiellen Pferdekäufern einen PSSM-Test von Züchtern oder Verkäufern verlangen.

Dieser sollte genauso selbstverständlich werden, wie eine AKU. Nur so bringen wir Züchter und Verbände dazu, sich mit dem Thema auseinander zu setzen und nicht noch mehr betroffenen Pferde auf die Welt zu helfen!


26.7.2022

Leider kann ich aus der Abteilung Jugend forscht gerade nicht viel vermelden. Hab mir ein unangenehmes Mitbringsel aus meinem Paddelurlaub mitgebracht und bin in Quarantäne. :-(

13.7.2022:

Na da hab ich wohl in ein Wespennest gestochen. In einer regionalen Gruppe hab ich meinen ersten Blogbeitrag geteilt. Huch!!! Na da gings ab. Besonders zwei Herren und eine Dame fühlten sich extrem angegangen. "Test nicht validiert", "Firma verdient sich mit erfundener Krankheit goldene Nase" , " Laienwissen in FB erworben"  waren da noch die freundlicheren Kommentare. ;-) Nun hab ich ja ein ziemlich dickes Fell, weiß was ich weiß und woher und bin nach  über 40 Jahren mit Pferden nicht danz doof. Also die Leute mal schnell gegoogelt. Dreimal dürft Ihr raten: Züchter. ;-)

Ich bin übrigens in der Gruppe gesperrt worden. So what! Es gibt andere Kanäle. Nur WIR können die Situation ändern. Nur wir Pferdebesitzer können dafür sorgen, dass das Thema endlich auf den Tisch kommt und  nicht unbedarft bis vermutlich bewusst weiter reinerbige Träger verpaart werden und Pferdekäufer ein Lotterielos kaufen, statt eines Pferdes. Bleibt´s gesund auch mit 8, 9 oder 10 Jahren. Oder hab ich dann einen teuren Rekonvaleszenten im Stall?

11.7.2022:

Immer wieder bin ich erstaunt, wie Maggie instinktiv das frisst, was sie braucht, wenn man sie lässt. OK, sie ist auf einer Wiese geboren und musste nie in einer Box leben. Ihre Mutter hat ihr genau gezeigt, was man essen darf und was nicht. Aber in dieser Präzision ist das  wirklich beeindruckend. Zum Beispiel heute. Wir gehen ins Gelände. Maggie darf auf dem Weg fressen, was sie fressen mag. Kann ich übrigens jedem nur empfehlen. Und keine Angst! NEIN! Sie versuchen deswegen nicht automatisch die Weltherrschaft zu übernehmen! Im Gegenteil. Jedes menschliche Verständnis für ihre Bedürfnisse festigt die Beziehung!   Heute also strebt Maggie  nach Birke und Eiche. Die sonst so begehrten Robinienblätter werden langsam älter und entwickeln nun offenbar ihren giftigen Inhaltsstoff, denn davon hat sie nur noch 2-3 ganz junge abgezupft. Heute also Birke und Eiche. Auf dem Rückweg wurde dann exzessiv etwas staubsaugerartig eingeatmet, was ich nicht kannte. Schnell über Google Lens  identifiziert: Knorpellattich. Aha. Was macht das? Antioxidans! Na guck. Vitamin E-Pulver verschmäht man, dann also Knorpellattich. Und das ging heute noch weiter. Auf dem obligatorischen Kräuterrückweg zur Wiese  rupfte sie dann  Ampfer samt  Samendolden. Hääh? Welches Pferd frisst Ampfer? Wieder gegoogelt: „ kann bei manchen Menschen Unverträglichkeiten hervorrufen, erzeugt Calciummangel! Okkeeeeee…… was kann Pferd bei Px/Px gar nicht brauchen? Calcium! Wahnsinn. Ich werde immer wieder in meiner Ansicht bestätigt, dass man nichts in Pferd bekommen muss, was sie nicht wollen. Sie wissen das ganz allein……. Wenn man sie lässt! 😉 Außerdem haben wir heute noch ein paar , zugegeben sehr teure, Einlagen für die Hufschuhe probiert. Perfekt! Sie sollen sehr lange halten und sich immer wieder im ihre Ausgangsform zurück begeben. Das wäre klasse. Die Lockerheit war heute gut und Maggie war ganz gechillt und entspannt. Nach dem Training wird ab sofort obligatorisch mit der BOT-Abschwitzdecke eingedeckt. Das hilft zusätzlich bei einem sinnvollen Cooldown.

7.7.2022:

..Weiterhin sind wir in der Futterfindungsphase. Da ich mich immer darauf verlassen kann, dass Maggie allein am allerbesten weiß, was sie braucht und was nicht, probiere ich gerade, die einzelnen Zusätze nach und nach in die Grundfutterration zu integrieren. Sie bekommt morgens ihren Eimer mit den Müsli " FutterNatur" und dem neuen Mineral von Iwest. Mangan toleriert sie darin gut. Mit dem Vitamin B hat sie die Wiese gedüngt.  Das können wir also einsparen. Heute ist Vitamin E dran. Im Mash futtert sie ja fast alles weg, da habe ich dann nicht wirklich ein reales Bild. Aber sie soll das, was sie braucht eben täglich bekommen. Und so spielen wir mal wieder Jugend forscht. Ich bin immer wieder nur froh, wie sehr unsere SB und alle, die damit zu tun haben hinter uns stehen. Danke, danke, danke an Tina Pawlowicz- Törberhof, Bea Pawlo und Micha M. Gestern hatten wir bei sehr angenehmen Temperaturen und ohne Flugviecher einen tollen Ausritt. Ganz locker vom Fleck weg. Galopp geht suoer, solange es geradeaus geht und ich den Rücken frei mache. Wird also auch. Und: Wir sind einmal über einen umgestürzten Baum gehopst.


26.6.2022:

Ort: Ein sehr  großes Gestüt im Westen Mecklenburgs.  Ich besuche es, weil ich mir ein eigenes Urteil darüber bilden möchte. Presse- und Fernsehberichte taugten nicht zur Meinungsbildung, weil je nach Auftraggeber 3 Leute 4 Meinungen zu dem Thema hatten. Ich hab jetzt meine eigene.
Unabhängig davon, dass Embryotransfer und 800 Fohlen im Jahr für mich nichts  mehr mit Zucht zu tun haben und dass die wirklich nette Gästebetreuerin  sich bei manchen geschickt gestellten Fragen  ab und an verhaspelte…… meine Frage nach dem Thema PSSM 2 und den eventuellen Konsequenzen daraus wurde abgebügelt: „ Davon halten wir nichts und damit beschäftigen wir uns auch damit nicht“!  Von dem Thema  kann man natürlich auch als Züchter nichts halten……DAS müssen wir gemeinsam ändern!


15.6.2022:

Ganz wichtig ist der Cooldown, damit Maggie sich nicht nach der Arbeit beim Absatteln an der Putzplatte gleich wieder steif steht. Sie mag gern auf der Ikeamatte stehen und schaukelt sich darauf ganz von allein locker in die Abkühlung. Das Novafon macht dann den Rest.


6.6.2022:

Das neue Müsli geht gut. Zusammen mit den 100g Leinpellets und ihrem Mineral mampft Maggie  das begeistert weg. Die restlichen Zusätze gibt’s im Mash ( Agrobs). Selen ist laut Blutbild etwas zu niedrig und Mangan gerade so in der Mitte. Also weiter hochdosiert Mangan und ein wenig Selen. Vitamin E und Leinöl  sind sowieso obligatorisch. Und natürlich die guten Darmflorakräuter. Ich achte im Training akribisch darauf, dass Maggie zum Aufwärmen machen kann, wie sie mag. Nach ein paar Schritt-Trab-Übergängen wird sie schön locker. Im gelände ist, wie immer, alles leichter.

30.5.2022: Das Luzernemüsli geht gar nicht. Der Gang wird wieder steifer und die Fühligkeit deutlich mehr. Also neue Recherche und  ab sofort gibt es  „FutterNatur“ .Ich bearbeite inzwischen die Hufe mindestens einmal wöchentlich, um die Balance ständig  zu garantieren. So langsam komm ich auch technisch mit der Hufbearbeitung ganz gut klar.

23.5.2022:

Ich habe ein langes Telefonat mit einer Tierärztin geführt, die an der FU Berlin zum Thma PSSM forscht. Sie hat mir einiges erklärt und  ich bin wieder schlauer. Ab sofort fällt  Hafer komplett weg und wir schauen, was wir für ein Müsli nehmen werden, damit Maggie morgens auch was im Eimerb hat, wenn alle was im Eimer haben. Ich kaufe eins mit Luzerne, weil  wir ja viel Eiweiß brauchen. Die nötigen Aminosäuren bestelle ich in Reinform. Ebenso Viatmin E. Und wir lassen ein Blutbild machen um den Mangan- Zink- und Selenstatus zu checken.


 
 
 
E-Mail
Anruf